Routenvorschlag

von bestCAMPER für Sie getestet

Wir von bestCAMPER sind selber regelmäßig mit Campern und Wohnmobilen unterwegs und möchten Ihnen hier gerne von unseren Reisen berichten.

San Francisco nach Las Vegas 11 Tage / 10 Nächte

Nachfolgend finden Sie den Routenvorschlag von unserer Kollegin Merle Delbrück. Sie hat diese Camperpreise selber im Oktober 2019 mit einem Kuga Camper des Vermieters Travellers Autobarn erleben dürfen.

 

San Francisco nach Las Vegas - 11 Tage / 10 Nächte

Highlights

  •  Bis Sur
  •  Yosemite Nationalpark
  •  Death Valley
  •  Valley of Fire

Tag 1-3: San Francisco nach Big Sur

Nur ca. 150 Meilen südlich von San Francisco liegt der wunderschöne Küstenstreifen Big Sur.

Die Fahrt entlang der Küste bietet traumhafte Aussichten (es gibt viele Haltebuchten, so dass man Fotos machen kann) und Wandermöglichkeiten. Sehenswürdigkeiten sind neben den State Parks die Bixby Bridge (kam bereits in hunderten Werbespots, Filmen und Fernsehserien vor) und die McWay Falls. Hier trifft ein silbriger Wasserfall aus 20 Meter Höhe von einer Klippe auf einen Strand.

Aufgrund der vielen Wandermöglichkeiten raten wir zu 2 Übernachtungen.

 

2 Nächte im Pfeiffer Big Sur Campground

Dieser Campground liegen wunderschön im Wald. Es läuft ein Bach hindurch und es duftet nach Tannen. Es gibt dort Wandermöglichkeiten, einen Shop, Dumping Station und selbst wenn alles ausgebucht ist, so hat man viel Platz zum Nachbar und fühlt sich recht ungestört.

ca. $ 40,- pro Nacht - Vorausbuchung empfehlenswert!

Tag 3-7: Yosemite Nationalpark

Der nächste Stop ist der weltberühmte Yosemite Nationalpark, welcher in ca. 5 Stunden (225 Meilen) zu erreichen ist.

Der Yosemite Nationalpark ist berühmt für u.a. die Granitberge El Capitan und Half Dome und alte Riesenmammutbäume. Es gibt in dem ganzen Nationalpark eine Vielzahl an Wanderungen, so dass mindestens 3 Nächte eingeplant werden sollten.

 

3 Nächte im Yoesmite Nationalpark

Im Yosemite Valley gibt es nur 3 Campingplätze, welche frühzeitig ausgebucht sind. Hier ist eine Reservierung unbedingt notwendig. Wir haben leider keinen Platz mehr bekommen und somit in Crane Flat (ca. 30 Minuten Fahrt vom Valley) und im Hogdon Meadow Campground (ca. 45 Minuten Fahrt vom Valley) übernachtet. Beide Campingplätze sind gut und empfehlenswert, haben Toiletten, sind sauber und liegen im Wald.

Preis Crane Flat & Hogdon Meadow ca. $ 20,- pro Nacht

Tag 7: Fahrt via Mono Lake zum June Lake Loop

Heute geht es wieder raus aus dem Yosemite Nationalpark und Sie fahren ca. 90 Meilen (ca. 2 Std Fahrt) zum June Lake Loop.

Stellen Sie sicher, dass Sie bei z.B. Crane Flat im Yosemite noch einmal tanken, bevor Sie diese schöne Fahrt antreten. Sie fahren vorbei an vielen Seen und Wandermöglichkeiten. Zu empfehlen ist ein Stop in der Tuolumne Area, da es hier kurze bis lange Wandermögichkeiten gibt, wie z.B. ein einstündiger leichter Weg zu den Soda Springs.

Weiter fahren Sie zum Mono Lake, welches ein riesiger blaugrüner See ist mit weißgrauen Kalkgebilden. Alternativ zum June Lake Loop kann man die Nacht auch hier verbringen.

Etwas weiter südlich kommen Sie dann zum June Lake Loop - einem Ski- und Anglergebiet.

 

1 Übernachtung am June Lake Loop

Am June Lake Loop (Angel- und Skigebiet) reihen sich einige Seen und Campgrounds aneinander. Am Grant Lake kann man gut Angeln und Wasserski-Fahren; am Silver Lake Bootfahren und Angeln und am June Lake neben Angeln auch gut Schwimmen gehen.

Tag 8: Fahrt nach Lone Pine

Weiter geht es heute nach Lone Pine (ca. 120 Meilen / 2 Std. Fahrt).

Lone Pine ist eine kleine Stadt in einer wirklich gewaltigen Landschaft zwischen den Alabama Hills und den Inyo Mountains. Hier wurden viele alte Western Filme gedreht und sogar Teile von ein paar neueren Filmen, wie z.B. Star Wars oder auch Inglourious Basterds. Die Geschichte von den Filmen in Lone Pine kann man sich in einem kleinen Museum anschauen (empfehlenswert!).

 

1 Nacht im Lone Pine Campground

Dieser liegt etwas abseits des Ortes, dafür direkt am Fuße der Berge neben einem Bach. Es ist dort herrlich ruhig unmitten der Natur. Ausstattung besteht nur aus einem Plumpsklo, welches aber sauber und gepflegt ist.

Tag 9: Fahrt ins Death Valley

Heute geht es in das berühmte Death Valley (ca. 100 Meilen, 2 Std Fahrt).

Das Death Valley ist einer der heißestens Orte der Welt und Sie sollten unbedingt vorher nachschauen, ob Sie dorthin fahren dürfen (einige Vermieter verbieten dieses meist zwischen Mai bis Ende September). Vor Ort gibt es einige Sehenswürdigkeiten, jedoch auch oft den Hinweis, dass man diese vor 10 Uhr morgens erkunden sollte - wegen der Hitze. Alternativ kann man das Death Valley aber auch gut im Auto erkunden und für die Highlights, wie z.B. das Badwater Basin nur kurz aussteigen.

Es gibt 9 Campgrounds im Death Valley, jedoch haben nicht alle davon das ganze Jahr geöffnet.

 

1 Nacht im Furnace Creek Campground

Dieser liegt direkt neben dem Information Center und ist als Ausgangspunkt zur Erkundung des Death Valley ideal.

Tag 10: Fahrt ins Valley of Fire

Die Fahrt vom Death Valley in das Valley of Fire dauert ca. 3-4 Stunden (ca. 200 Meilen).

Valley of Fire ist der älteste State Park Nevadas und liegt nur ca. 80Km nordöstlich von Las Vegas. Man findet hier über Millionen von Jahren entstandene Steinsformationen, welche durch unterschiedlichste Rottöne gefärbt sind. Besonders morgens oder Abends lässt die Sonne die Felswände glühen.

Es gibt im Valley of Fire viele unterschiedliche kurze bis lange Wanderwege. Eine Informationskarte erhält man am Parkseingang, oder auch nähere Informationen im Visitor Center.

 

1 Nacht im Atlatl Rock Campground

Der Campingplatz liegt direkt neben den rotfarbigen Steinen und bietet neben Duschen/WC auch Wlan (kostenpflichtig). Wirklich sehr schön gelegen und empfehlenswert.

Tag 11: Las Vegas

Rückgabe Ihres Campers in Las Vegas und individuelle Weiterreise.